Visual Universitätsmedizin Mainz

14. November 2018

Ministerin würdigt erfolgreiche Arbeit des Kompetenzzentrums

Beim Besuch von Staatsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler kam es auch zum Gedankenaustausch zum Thema Aus- und Weiterbildung von Allgemeinmedizinern mit dem Vorstandsvorsitzenden und Medizinischen Vorstand, Univ.-Prof. Dr. Norbert Pfeiffer (l.), dem Direktor des Zentrums für Allgemeinmedizin und Geriatrie der Universitätsmedizin Mainz, Univ.-Prof. Dr. Michael Jansky (2.v.r.) und dem medizinischen Leiter des Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Burkhard Schappert. Foto: Thomas Böhm (Universitätsmedizin Mainz)

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler hat sich heute bei einem Besuch des Kompetenzzentrums Weiterbildung Allgemeinmedizin Rheinland-Pfalz an der Universitätsmedizin Mainz über die verschiedenen Maßnahmen der Einrichtung informiert. Mit der erfolgreichen Einrichtung des Kompetenzzentrums sei ein zentraler Baustein des Masterplans zur Stärkung der ambulanten ärztlichen Versorgung und ein wichtiges gesundheitspolitisches Ziel des Koalitionsvertrags auf Landesebene umgesetzt worden, so Bätzing-Lichtenthäler: „Ich bin mir sicher, dass die Arbeit des Kompetenzzentrums dazu beiträgt, die Attraktivität der Allgemeinmedizin weiter zu erhöhen und mehr Studierende für eine Weiterbildung in der Allgemeinmedizin nach Abschluss ihres Medizinstudiums zu gewinnen.“

Das Kompetenzzentrum ist Anfang des Jahres von den für die Weiterbildung zuständigen Partnern der Selbstverwaltung, der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz, der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz und der Landesärztekammer, gemeinsam mit der Universitätsmedizin Mainz gegründet worden. Neben Fortbildungskursen für weiterbildungsbefugte Ärztinnen und Ärzte und einem Mentoringprogramm für Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung bietet das Kompetenzzentrum auch Begleitseminare zu aktuellen und wichtigen allgemeinmedizinischen Themen für die jungen Medizinerinnen und Mediziner an.

Zum Start eines solchen Begleitseminares hatte Ministerin Bätzing-Lichtenthäler heute Gelegenheit, die Angebote des Kompetenzzentrums hautnah zu erleben und mit Seminarteilnehmerinnen und Seminarteilnehmern ins Gespräch zu kommen. Sie zeigte sich erfreut über die positive Entwicklung der Allgemeinmedizin an der Universitätsmedizin Mainz und dankte den Partnern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kompetenzzentrums für die erfolgreiche Aufbauarbeit und das hohe Engagement bei dem Bemühen, durch praxisnahe Unterstützungsangebote junge Ärztinnen und Ärzte für die Allgemeinmedizin zu gewinnen und zu begeistern. Im Übrigen zeige nicht nur das heutige Seminar, dass die Allgemeinmedizin ein vielseitiges und spannendes Fach mit guten Entwicklungsperspektiven sei.

Bereits im Gesetzgebungsprozess zum GKV-Versorgungsstärkungsgesetz, mit dem die Rahmenbedingungen für die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin deutlich verbessert wurden, hat sich die Landesregierung für die Einrichtung und Finanzierung von allgemeinmedizinischen Kompetenzzentren aus Mitteln der allgemeinmedizinischen Weiterbildungsförderung eingesetzt. „Ich freue mich sehr, heute hautnah erleben zu können, dass dieser Einsatz erkennbar Früchte getragen hat“, betonte die Ministerin.

„Als verantwortlicher Projektleiter für das Kompetenzzentrum Weiterbildung kann ich der Ministerin nur beipflichten, dass die erfolgreiche Umsetzung ein wichtiger Baustein ist, wenn es um die Zukunft der Allgemeinmedizin geht. Besonders freut mich das große Interesse der Weiterbildungsassistenten und Weiterbildungsassistentinnen an unserem Programm. Betonen möchte ich aber auch, dass diese bestens gelungene Umsetzung vor allem den engagierten Mitarbeitern des Kompetenzzentrums zu verdanken ist“, sagte Prof. Jansky, Direktor des Zentrums für Allgemeinmedizin und Geriatrie an der Universitätsmedizin Mainz.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Internetseite des Kompetenzzentrums.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

--
Pressestelle

MINISTERIUM FÜR SOZIALES, ARBEIT, GESUNDHEIT
UND DEMOGRAFIE RHEINLAND-PFALZ

Bauhofstraße 9
55116 Mainz
Telefon 06131 16-2401

Telefax 06131 1617-2401
 presse@msagd.rlp.de

www.msagd.rlp.de

 

 

Kontakt

Stb. Unternehmens­kommunikation

Tel. 06131 17-7428
Fax 06131 17-3496

 E-Mail

Sie finden uns in Gebäude 301 im 1. OG.