Visual Universitätsmedizin Mainz

23. Februar 2018

Über Stand und Perspektiven der Strahlenforschung und der Strahlenepidemiologie

Universitätsmedizin Mainz veranstaltet am 1. und 2. März Farewell-Symposium für Professorin Maria Blettner

Mit einem international besetzten Symposium zu Strahlenforschung und –epidemiologie verabschiedet die Universitätsmedizin Mainz die langjährige Direktorin des Instituts für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI) Univ.-Prof. Dr. Maria Blettner in den Ruhestand. Mehr als 20 nationale und internationale Experten informieren im Rahmen des Symposiums über verschiedene Aspekte der Strahlenexposition in Umwelt, Beruf und Medizin. Auf dem Programm stehen Vorträge über Studien zu Strahlung und ihren Folgen, über die Methoden der Molekularen Strahlenepidemiologie und auch über Fragen zur Kombinationswirkung mit Nicht-Ionisierender Strahlung. Die Veranstaltung findet statt am 1. und 2. März 2018 von 12 bis 19 Uhr bzw. 9 bis 14 Uhr im Hörsaal der Chirurgie der Universitätsmedizin Mainz (Gebäude 505H, Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz).

Wie sehr gefährdet Strahlung das an Bord befindliche Flugpersonal? Welche kurz- und langfristigen Folgen kann eine onkologische Strahlentherapie haben? Welche Lehren können aus Fukushima gezogen werden? Wie lassen sich biologische und epidemiologische Spätfolgen identifizieren? Wie könnte die Zukunft der Strahlenforschung aussehen?

Diesen und vielen anderen Fragen widmen sich die Teilnehmer des Symposiums „Strahlenforschung und Strahlenepidemiologie: Aktuelle Studien und Perspektiven“, welches das Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI) der Universitätsmedizin Mainz am 1. und 2. März veranstaltet. Neben den hochaktuellen Fragestellungen und Vorträgen der zahlreichen, international renommierten Experten steht im Mittelpunkt der Agenda die Verabschiedung von Univ.-Prof. Dr. Maria Blettner in den Ruhestand. Professorin Blettner ist seit 2003 und bis Ende März 2018 Direktorin des IMBEI und kann auf eine lange und erfolgreiche Universitätskarriere auf dem Gebiet der Strahlenforschung zurückblicken. Ihr zu Ehren kommt das Who's who der Wissenschaftlergemeinschaft der Strahlenforschung zu diesem wissenschaftlichen Abschiedssymposium in Mainz zusammen.

Weitere Informationen zum Programm erhalten Sie unter
www.unimedizin-mainz.de/farewell_symposium_for_maria_blettner


Kontakt
Univ.-Prof. Dr. Maria Blettner,
Direktorin des Instituts für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI) Universitätsmedizin Mainz,
Tel: +49 6131 17-7369; E-Mail:  blettner-sekretariat@uni-mainz.de

 

Pressekontakt
Barbara Reinke,
Unternehmenskommunikation der Universitätsmedizin Mainz,
Tel. 06131 17-7428, Fax 06131 17-3496, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.400 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 7.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de

Kontakt

Stb. Unternehmens­kommunikation

Tel. 06131 17-7428
Fax 06131 17-3496

 E-Mail

Sie finden uns in Gebäude 301 im 1. OG.